Tod 2.0

Mit dem Web in Ewigkeit verbunden

Jeff Taylor, einer der Mitbegründer der Jobvermittlung monster.com, ist der Meinung, dass mit dem Ableben in der realen Welt nicht zwingend ein Ende des Daseins im Web einhergehen müsse. Er möchte die virtuelle Friedhofswelt revolutionieren. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Beta-Phase, im Juni soll der offizielle Start erfolgen.

Die virtuellen vielfältigen Angebote im Web 2.0, wie MySpace StudiVZ oder Facebook begeistert täglich ein Millionenpublikum. So mancher Benutzer steckt viel Zeit in sein wichtig gewordenes virtuelles Leben, genau da kommt die Idee von Taylor ins Spiel. Wenn es möglich ist, den Stellenmarkt zu virtualisieren, so müsse es in seinen Augen doch auch funktionieren den Friedhof ins Netz zu bringen. Taylor will mit Unterstützung der Investoren, zu denen unter anderem auch die „Washington Post“ zählt zunächst die Todesdaten der US-Sozialversicherung veröffentlichen. Sollte es sodann nicht im Sinne der jeweiligen Angehörigen sein, dass nur statistische Details publiziert werden, so können diese gegen Bezahlung etwas daran ändern. …weiterlesen

Advertisements
Explore posts in the same categories: Fundstück, Web2.0, Zukunft

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: