Archiv für Mai 2008

Website von Bundesinnenminister Schäuble gehackt :-)

05/31/2008
Gehackte Innenminister-Seite
VergrößernGehackte Innenminister-Seite

Die offizielle Internet-Präsenz von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble ist am heutigen Samstag gehackt worden. Für mehrere Stunden zierten ein Fantasy-Schädel und der Hinweis „This page has officially been hacked by a pro!“ die Website. Der Vorfall hängt nicht direkt mit der vor drei Tagen gemeldeten Cross-Site-Scripting-Lücke zusammen, da diesmal die manipulierte Seite direkt beim Aufruf von http://www.wolfgang-schaeuble.de erschien. Somit gelang es den Hackern, ihren HTML-Code tatsächlich in die Seiten auf dem Server einzubetten und nicht über ein Suchergebnis reflektieren zu lassen.

Möglicherweise nutzten sie dazu die jüngst bekannt gewordenen Sicherheitslücken in Zusatzmodulen für das quelloffene Content-Management-System TYPO3 aus, über die unter anderem SQL-Injections möglich sind. Die Entwickler der Module hatten geraten, die zur Verfügung gestellten aktualisierten Software-Versionen schnellstmöglich herunterzuladen und einzuspielen. Von Schäubles .de-Seite wird inzwischen auf den CDU-Kreisverband Wesel umgeleitet.( Source by Heise )

Branchen-Wachhund legt Web-TV-Sender mit Attacken lahm

05/31/2008

Eine legale Web-TV-Plattform in den USA ist zum Ziel einer Netz-Attacke geworden, die einen Server des Unternehmens tagelang lahmlegte. Der Schaden soll Zehntausende von Dollar betragen – die Angreifer stehen in den Diensten der Platten- und Filmindustrie.

Das Unternehmen MediaDefender ist eine Art Online-Schutztruppe für die Musik- und Filmbranche. Es macht sein Geschäft damit, anderen den Spaß zu verderben – an aus Tauschbörsen heruntergeladenen Songs und Filmen. MediaDefenders Geschäftsmodell: „Wir schicken leere Dateien oder Datenrauschen, die genauso aussehen, wie eine echte Antwort auf eine Suchanfrage für einen bestimmten Titel.“

Anders formuliert: MediaDefender verunreinigt illegale Tauschbörsen mit gefälschten Files, so dass „es leichter wäre, eine Nadel im Heuhaufen zu finden als ein echtes File zwischen unseren Gegenmaßnahmen“. Doch die „Gegenmaßnahmen“ des Unternehmens, das stellt sich jetzt heraus, sind zuweilen noch deutlich rabiater. Was Ein US-Unternehmen, das sein legales Geschäft mit Netzvideos macht, nun schmerzlich zu spüren bekam.

„Cnet News“ berichtet, das Webangebot von „Revision3“ sei am in den USA langen Wochenende ab dem 24. Mai nicht erreichbar gewesen. Der Grund waren massenhafte Zugriffe auf den Server des Unternehmens, Tausende pro Sekunde von einer einzigen IP-Adresse in Los Angeles. Der entsprechende Rechner steht bei MediaDefender. Cnet zitiert den Chef von Revision3 mit den Worten, der Ausfall über das lange „Memorial Day“-Wochenende in den USA habe sein Unternehmen Zehntausende von Dollar in verlorenen Werbeeinnahmen gekostet und Hunderttausende Fans der Seite verärgert. Bei Revision3 laufen populäre Web-TV-Formate wie „Diggnation“, eine Netz-Schau mit „Digg“-Gründer Kevin Rose.

Bei MediaDefender gibt man zu, dass man für das Zusammenkrachen des Revision3-Servers verantwortlich ist – man habe aber nicht gewusst, dass hinter dem Rechner ein legales Unternehmen steckte. Offenbar waren in den Wochen vor dem Zwischenfall über den Revision3-Server nicht nur legale Transaktionen, sondern auch illegaler Peer-to-Peer-Traffic abgelaufen. „Sie hatten einen offenen Tracker mit Links zu einer Menge raubkopierten Inhalten“, sagte MediaDefender-Chef Randy Saaf zu „Cnet“. Man habe nicht gewusst, dass hinter dem Rechner ein legales Unternehmen steckte.

Bei Revision3 verteidigt man sich damit, dass …weiterlesen

Anwalts-Live-Chat gegen Filesharing-Abmahnungen

05/30/2008

Der Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kanzlei Wilde & Beuger bietet ab sofort einen Live-Chat für alle Personen an, die sich im Fall einer Abmahnung juristische Hilfe holen wollen. Die Kanzlei bietet zwar schon länger eine eigene Filesharing-Hotline für alle Betroffenen an, die Reaktionen diesbezüglich haben sich bislang aber sehr in Grenzen gehalten. Offensichtlich scheuen noch immer sehr viele Abmahngeschädigte den direkten Kontakt am Telefon.

Schon länger bietet die Kanzlei Wilde & Beuger eine eigene Filesharing-Hotline an, unter der sich die Betroffenen zum allgemeinen Verfahrensstand informieren können. Allerdings musste man feststellen, dass die Hemmschwelle, einen Rechtsanwalt anzurufen, bei vielen Beteiligten doch sehr hoch ist. Das Misstrauen gegenüber den Anwälten lässt sich einfach nicht verleugnen. Daher bietet man nun nach zweiwöchiger Testphase einen anonymen Chat an, über den die Filesharer Herrn Solmecke kontaktieren können.

(mehr …)

Big Brother Awards 2008

05/30/2008

Datenkraken mit einem „Oscar“ nominieren

Die überaus fleißigen Datensammler begegnen uns überall: am Arbeitsplatz, beim Einkauf, in der Mensa, auf Reisen oder auch im Internet. Die Jury der BigBrotherAwards ist noch auf der Suche nach neuen Kandidaten für die diesjährige Verleihung der übelsten Datenkraken. Warum man diese auszeichnet? Damit sie das erhalten was sie am wenigsten möchten: öffentliche Aufmerksamkeit!

Manchmal erscheint es einem, als wenn es jedes Jahr schlimmer wird: Vorratsdatenspeicherung, RFID-Schnüffelchips, die geplante elektronische Gesundheitskarte, die lebenslange Steuer-Identifikationsnummer, Telefon- und Videoüberwachung, Kundenprofile, um nur ein paar Aspekte dieses Themengebietes zu nennen.

(mehr …)

100%iges Rezept für den Weltfrieden

05/30/2008

Es sollten alle Staaten Frauen ins Heer aufnehmen. Dann sind 2 Männer für jede Frau notwendig die ihr helfen. Oder ist das nur in noch Wohlstandsstaaten wie Germany und Österreich so peinlich.

Hier eine kleine Auflockerung 🙂

Schweiz schickt zur EM 08 die Drohnen los

05/30/2008

An diesem Bericht sehen wir ganz deutlich, das alle Nationen (auch die Schweiz) im Plan der totalen Überwachung miteinbezogen sind. Veranstaltungen wie die EM 08 sind ein guter Vorwand um die technik der Drohnenüberwachung zu perfektionieren. Die technik macht jedes Jahr riesen Fortschritte. Also stellen sie sich so eine Drohne vor, die keine exteren Energiequelle benötigt, absolut leise ist, ein starkes Objektiv eingebaut hat (man denke an die Satellitenaugen und mit KI (künstlicher Intelligenz) ausgestattet ist. Sender und Empfänger stehen durch den Kommunikationswahn genug herum. Sodass von überall auf der Welt ein oder mehrere zentrale Überwachungszentren erreicht werden können.

Viel Spaß in einer Privatlosen Zukunft.

Zum Artikel auf Gulli