Kommunikation per Geruch

Käfer tun es, Wanzen sowieso – warum sollten nicht auch Handynutzer per Geruch kommunizieren? Genau das ist die neueste Innovation aus Nippon: das per Handy an einen Zerstäuber übermittelte Geruchstelegramm.

Die gute Nachricht vorweg: Der Wunderbaum hat ausgedient. Stattdessen könnten, wenn es gut läuft für das japanische Unternehmen NTT Communications, schon bald Schwaden von Wohlgerüchen durch unsere Wohnungen wabern – per Handy ausgewählt und an den heimischen Zerstäuber übermittelt.

Handy-Duftzerstäuber von NTT: Endlich eine Alternative zu Duftkerze und Wunderbaum

Besonders liebliche Düfte kann man – Social Network lässt grüßen – per „Playlist“ mit Freunden teilen und tauschen, und überhaupt wird die Dufttechnik unser aller Online-Leben von Grund auf verändern. Die nächste E-Card oder SMS mit Blumengruß-Motiv wird dann vom entsprechenden Duft untermalt.

Wer sich jetzt gruselt, der hat vielleicht noch die letzten Duft-Experimente mit TV-Geräten im Sinn. So etwas klingt (und riecht) gut, wenn man die Idee anhand einer Dokumentation über Tulpenfelder in Holland demonstriert – aber was, wenn man im Fernsehen einen Bericht über Hundekot in der Großstadt sieht – und danach einen Beitrag über den Hamburger Fischmarkt? …weiterlesen

Advertisements
Explore posts in the same categories: Forschung, Fundstück, News, Nicht kategorisiert, technik

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: