Archiv für April 2008

Form-wandelnde Roboter werden Realität

04/29/2008

Wissenschaftler haben einen Roboter entwickelt, der seine Form ändern kann und dessen Einzelteile zueinander finden

Ein Team von US-Wissenschaftlern hat einen Form-verändernden Roboter auf Basis von einzelnen Modulen entwickelt, die sich selbst neu anordnen können. Programm-Leiter Mitch Zakin nennt den den Ansatz „programmierbare Materie“. Dabei handelt es sich um Mini-Roboter zwischen einem Millimeter und einem Zentimeter Größe, die sich in jeder erdenklichen Form selbst arrangieren können, wie das Magazin New Scientist berichtet. Vom Kampfroboter aus Flüssigmetall, der die Gestalt seiner Gegner annehmen kann, ist man allerdings noch weit entfernt.

Roboter setzt sich selbst zusammen

In einem Video des Magazins ist ein Modell eines derartigen Roboters in Aktion zu sehen. Der Roboter besteht aus mehreren Quader-förmigen Modulen, die sich selbstständig zur Fortbewegung neu anordnen können. Werden die Module auseinander gerissen, finden sie selbst wieder zueinander. Die Einzelteile können aneinander erneut andocken und die zu anfangs begonnene Tätigkeit wieder aufnehmen.

(mehr …)

Advertisements

Department of Homeland Security website hacked!

04/29/2008

The sophisticated mass infection that’s injecting attack code into hundreds of thousands of reputable web pages is growing and even infiltrated the website of the Department of Homeland Security.

While so-called SQL injections are nothing new, this latest attack, which we we reported earlier, is notable for its ability to infect huge numbers of pages using only a single string of text. At time of writing, Google searches here, here and here showed almost 520,000 pages containing the infection string, though the exact number changes almost constantly. As the screenshot below shows, even the DHS, which is responsible for protecting US infrastructure against cyber attacks, wasn’t immune. Other hacked sites include those belonging to the United Nations and the UK Civil Service.

document.write(‚\x3Cscript src=“http://ad.uk.doubleclick.net/adj/reg.public_sector.4159/government;cta=’+cta+‘;ctb=’+ctb+‘;ctc=’+ctc+‘;sc=’+sc+‘;cid=’+cid+‘;’+RegExCats+GetVCs()+’pid=’+RegId+RegDT+‘;’+RegKW+’maid=’+maid+‘;test=’+test+‘;pf=’+RegPF+‘;dcove=d;sz=336×280;tile=3;ord=‘ + rand + ‚?“ type=“text/javascript“>\x3C\/script>‘);

Screenshot of Google search showing DHS website

weiterlesen

Saudi blogger freed after 4 months jail

04/29/2008

Was erfreuliches 🙂

Artikel

Kultur darf nicht allgemein verfügbar sein

04/29/2008

Der Kulturstaatsminister Bernd Neumann weiß zu überraschen: nicht etwa, dass er sich seiner Funktion gemäß zunächst um kulturelle Inhalte kümmert, nein, ihn sorgen mehr die kommerziellen Interessen der Verwerter. Dann allerdings ist es nur konsequent, wenn er in der Debatte um Internetsperren bei Urheberrechtsverletzungen meint, es sei ein „irreführendes Argument, Kultur sei ein allgemein verfügbares und vor allem kostenloses Gut“. …weiterlesen

NASA plant 5G-Netzwerk mit Nanosatelliten

04/25/2008

Ein 5G-Netzwerk (Fifth Generation) für Telekommunikation und Vernetzung aus dem Weltraum ist das Ziel eines Projekts des Ames Research Center der NASA und des kalifornischen Technologieunternehmens Machine-to-Machine Intelligence (m2mi). Erreichen wollen die Projektpartner das mithilfe eine großen Zahl von sehr kleinen Satelliten, genannt Nanosatelliten.

Sie werden nicht wie die gängigen großen Kommunikationssatelliten im geostationären Orbit, sondern deutlich niedriger im niederen Erdorbit (Low Earth Orbit, LEO) positioniert. „Viele kleine Satelliten als verteiltes, dezentrales System sind ein modernerer Ansatz“, bestätigt Klaus Schilling vom Institut für Informatik der Universität Würzburg. Als Vorteil gelten etwa geringere Startkosten.

(mehr …)

Googs, Rabs und Tollies

04/25/2008

Sie kabbeln sich zwar pro forma noch ein bisschen in Berlin. Aber im Prinzip ist das neue BKA-Gesetz fertig. Und deshalb steht sicherlich bald auch das Release 1.0 des Bundestrojaners zum Download für interessierte Verdächtige bereit.

Dieser Bundestrojaner ist ja für die neue Generation des Malicious Code das, was die EICAR-Testdatei für die Legacy-Viren war: Wenn sie sich einfach so einnisten können im System, dann stimmt mit diesem etwas nicht.

Deshalb ist es höchste Zeit, die neuen Malware-Gattungen einmal zu katalogisieren und systematisch zu betrachten. Beginnen wir mit:

1. Bundestrojaner – offizieller Name: Fernforensische Software, Verbreitung: keine (so sich nicht mal wieder beim BND etwas findet).

Beschreibung: Beim Bundestrojaner scheint es sich, um einen polymorphen Schädling zu handeln. Mal taucht er in der öffentlichen Diskussion in Form eines Attachments auf, mal als Less-than-zero-day-exploit. Auf jeden Fall stellt der Bundestrojaner ein Proof of Concept dar. Er zeigt, was hierzulande alles geht, i.e.: politisch so ziemlich alles.

(mehr …)

Zahl der illegalen Windows-Kopien steigt wieder an

04/25/2008

Quartal veröffentlicht. Unter anderem musste man einen kräftigen Umsatzrückgang bei der Windows-Sparte vermelden, der vor allem auf eine sich normalisierende Nachfrage für Windows Vista und eine millionenschwere Strafe der EU zurück geführt wurde.

Dies sollen jedoch nicht die einzigen Gründe für den Rückgang sein. Microsoft hat die illegale Verbreitung seiner Produkte als eine weitere Ursache ausgemacht. Derzeit würden wieder vermehrt unrechtmäßig vervielfältigte Kopien von Windows und anderer Microsoft-Software in Umlauf gebracht. Vor allem im asiatischen Raum soll dies zutreffen.[winfuture]