Matthias Lanzinger wurde das Bein amputiert

ÖSV prüft im «Fall Lanzinger» rechtliche Schritte

lanzi-fanpage.jpg

lanzi-fanpage2.jpg

Dem jungen Skirennfahrer ist in Oslo der Unterschenkel amputiert worden

lanzi_gaulhofer.jpg

Nach einer mehrstündigen Operation hat dem im Super-G von Kvitfjell schwer gestürzten Matthias Lanzlinger in Oslo der Unterschenkel abgenommen werden müssen. Der Salzburger war in künstlichem Koma gehalten worden. Die Betroffenheit im Ski-Zirkus und speziell im Österreichischen Skiverband, der wegen des verzögerten Abtransportes Lanzigers sogar rechtliche Schritte erwägt, ist gross.

 

(si/sid) Wegen Verschlechterung der allgemeinen Situation und drohender Lebensgefahr bei Matthias Lanzinger war am Dienstag eine sofortige Operation notwendig. Es wurde eine Unterschenkel-Amputation durchgeführt. Der Allgemeinzustand des 27-jährigen Salzburgers habe sich dadurch deutlich verbessert. Derzeit bestehe keine akute Lebensgefahr, sagte der Salzburger Gefässspezialist Professor Dr. Thomas Hölzenbein nach der Operation. Der Zustand Lanzingers ist nach Auskunft der Ärzte derzeit stabil, aber nach wie vor kritisch.

ÖSV-Alpinchef Pum verweist auf Restrisiko

Jeder Skirennfahrer wisse, dass es ein Restrisiko gebe. Aber dass man nach einem Beinbruch sein Bein verliere, sei unvorstellbar, sagte ein geschockter ÖSV-Alpinchef Hans Pum. Für Österreichs Skistar Hermann Maier ist die Tragik der Geschehnisse unfassbar. Momentan durchlebe er noch einmal die Folgen seines Unfalles 2001 und stelle fest, dass er mit Matthias Lanzinger mehr leide als damals unter seinem Los, sagte Maier. Lanzingers Freund und Zimmerkollege Georg Streitberger, der am Sonntag seinen ersten Sieg im Ski-Zirkus feierte, war ebenfalls fassungslos, als er sagte, dass er so nicht hätte gewinnen wollen.

Zwei Mal wurde Matthias Lanzinger mehrere Stunden operiert, bevor alle Bemühungen gescheitert waren. Die Durchblutung des Fusses konnte wieder hergestellt werden, aber in Folge der Dauer der Ischämie (Unterversorgung des Gewebes mit Sauerstoff) und begleitenden Weichteilschäden konnte die Durchblutung nicht stabilisiert werden. In Folge des irreparablen Gewebeschadens sei eine Amputation zur Vermeidung von dauerhaften schwerwiegenden Folgen unvermeidbar, erklärte Professor Hölzenbein, den der ÖSV am Montag eigens nach Oslo hatte einfliegen lassen.

Matthias Lanzinger war am Sonntag im Super-G in Kvitfjell schwer gestürzt und hatte sich einen offenen Bruch des linken Schien- und Wadenbeines zugezogen. Bei der ersten Operation am Sonntag in Oslo waren Komplikationen wegen starker Gefässverletzungen aufgetreten. Lanzinger war deshalb in einem künstlichen Koma gehalten worden.

Massive Kritik des österreichischen Verbandes …weiterlesen

Ps.: Ein Viedeo bekommt ihr dieses mal von mir nicht. Dieser Unfall ist sehr tragisch ausgegangen und für den Matthias eine Katastrophe. Besucht seine Seite und wünscht ihm alles Gute!

Kitzbühl Abfahrtsrennen

Scott MCartney Update

Advertisements
Explore posts in the same categories: News, Nicht kategorisiert, Sport

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: