Jeder Download kann der letzte sein

Wer illegal Musik aus dem Netz lädt, soll nicht mehr surfen dürfen. Die Plattenindustrie wünscht, dass Provider künftig Piraten blockieren.

Lange ist es noch nicht her, da wollte Innenminister Wolfgang Schäuble ein Kommunikationsverbot für potenzielle Terroristen diskutiert sehen. Geht es nach der Musikindustrie, könnte es so etwas bald für Raubkopierer geben. Ihre Lobbyisten versuchen derzeit, EU-Gremien und Internetanbieter zu überzeugen, ihnen bei der Suche und der Bestrafung von Musikpiraten zu helfen. Ihre Idee: Wer klaut, soll nicht mehr surfen dürfen.

Damit es keine Missverständnisse gibt: Musik im Internet zu tauschen oder kostenlos herunter zu laden, ist…mehr

Advertisements
Explore posts in the same categories: News, Nicht kategorisiert, Security

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

One Comment - “Jeder Download kann der letzte sein”

  1. T. Says:

    Interessant wie energisch die Musikindustrie da vorgehen kann. Schade das sie ihre Energie nicht lieber bei Talentsuche einsetzen. Sonst hätte man nicht den Zustand das gefühlte 25% aller YouTube-Musiker besser sind, als das, was wir gerade so in den Charts haben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: