DRM – SonyBMG und Napster geben auf

DRM ist tot!!!

Meine Meinung:

Wie schon in einigen Artikeln vorige Woche geschrieben habe ist DRM jetzt entgültig den Bach hinuntergelaufen. Dann hoffen wir jetzt einmal das der Spruch „Totgesagte leben länger“ nicht auch für diesen Schwachsinn gilt.

Zu den Artikeln https://thalex.wordpress.com/?s=drm

Der Bericht:

Gutes Timing: just nachdem EU-Kommissarin Viviane Reding kompatible DRM-Techniken für den EU-Markt einforderte, fallen zwei große Bastionen der Kopierschutztechnik. Als letztes der vier Major-Labels will SonyBMG nun auf die Kundengängelung verzichten. Und auch Napster, noch immer scheintoter, ehemaliger P2P-Vorreiter, will in Zukunft Downloads im mp3-Format verkaufen.

Ins Jahr 2008 starten die Labels damit – früher als erwartet – mit dem lang erwarteten und wenig bedauerlichen Frühableben des „Digital Rights Management“, von bösen Zungen gern als „Digital Restriction Management“ bezeichnet. Für das laufende Jahr wurde dieser Schritt im Musikbereich durchaus erwartet, erfreulich früh erfüllt sich damit eine der Prognosen für 2008.

<!– if (!document.phpAds_used) document.phpAds_used = ‚,‘; phpAds_random = new String (Math.random()); phpAds_random = phpAds_random.substring(2,11); document.write („“); //–> <!– document.write(“); //–>

SonyBMG ist das letzte der vier Major-Labels, welches dem Online-Verkauf von „kopiergeschützten“ Tracks abschwört – zumindest für Teile des Katalogs. Seit Jahren wird kritisiert, dass die DRM-geschützten Files der einschlägigen Shops entweder (illegalerweise) gerippt werden müssen, andernfalls die Lauffähigkeit auf vielen Playern nicht gewährleistet ist. Wechsel der „Schutztechnik“ und die Einstellung von Angeboten tun ihr übriges, um das Vertrauen der Kundschaft darin zu zerstören, gekaufte Songs auch noch in zwei Jahren abspielen zu können. Darüber hinaus trifft die Kastration der Songs ausschließlich die zahlende Kundschaft – in den einschlägigen Tauschbörsen und Downloadquellen finden sich qualitativ bessere und frei nutzbare MP3-Files als Alternative.Napster, als Musik-Abodienst vom P2P-Friedhof zurückgekehrt, wechselt für seine Download-Angebote ebenfalls zum frei kopierbaren mp3-Format. CEO Chris Groog kündigt den Schritt an, den Napster schon vor einiger Zeit tun wollte, wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft der Labels aber nicht tun konnte:

„Vor einem Jahr prognostizierten wir, dass es eine kritische Masse an Unterstützung für mp3 geben wird, und sind nun erfreut darüber, dass die Musikindustrie…mehr

Quelle: http://www.gulli.com/news/drm-ist-tot-sonybmg-und-2008-01-07/
Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: