Muttermilch als frommer Ausweg

123.jpg

Was soll man den von diesem Bericht halten? Ist es wirklich ein islamisches Gesetz? Ist es der Traum jedes männlichen Arbeitnehmers? Wird hier der Gedanke real, daß man Männern nicht die Mutterbrust verwehren soll, weil sie sonst, ja was……………?

Wie hat der Arbeitstag für die Frau begonnen?

Stellen sie sich das bitte bildlich vor!

„Guten Morgen Herr Müller!“
Guten Morgen Frau Schmidt!“

Sie legt ihren Mantel ab und fragt, ob heute etwas besonderes ansteht.

-Er sagt das der Chef eine Präsentation für die nächste Produktvorstellung benötigt.

– Sie knöpft ihre Bluse auf, holt ihre Brust heraus, der Mann schmiegt sich ohne sexuelle Gedanken, aber religionsverpflichtet an den Busen und trinkt Muttermilch frisch aus der Brust der Arbeitskollegin……………
Danach setzt er sich wieder zu seinem Schreibtisch und spricht mit ihr den Tagesablauf durch.

Und nach der Arbeit wird sie gesteinigt, weil sie ihren Mann betrochen hat, oder wie?!?
???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Ich habe im Gegensatz zu vielen Menschen nichts gegen den Islamismus!
Ich habe sogar eine deutsche Übersetzung des Koran zuhause um besser zu verstehen und mein Weltbild zu erweitern.
Aber was soll diese Erniedrigung mit dem Koran zu tun haben und wie kann man so ein Verhalten rechtfertigen?
Ich meine so rechtfertigen, daß man es auch als Christ, Buddhist, Hinduist, nicht besonders Gläubiger oder einfach nur Mensch versteht.
Ich habe einmal von einer Frau gehört dass Männer irgendwann anfingen vor Frauen Angst zu bekommen. Irgendwann in früheren Tagen sollen sie bemerkt haben, daß Frauen einfach einen höheren Intelekt haben. Das Frauen durch ihre Gefühlswelt alles besser machen können. Wahrscheinlich heisst es deshalb, daß Frauen an den Herd sollen. Klar Männer wollen ja nicht schlecht essen.
Und das Männer deshalb anfingen Frauen zu unterdrücken.

Ich könnte noch 1000 Sätze zu diesem Thema schreiben, aber ich will sie nicht um diesen Artikel bringen.
Ich bin erschüttert!!!

WIR LEBEN IM 21 JAHRHUNDERT!

DIESE GESETZE SIND VERALTET!

Skandal um eine Fatwa in Ägypten: Eine Frau darf sich nur dann mit einem männlichen Kollegen das Büro teilen, wenn sie ihm vorher ihre Brust gegeben hat.

VON ROLAND SCHÖBL

Es ist so weit. Eine muslimische Frau darf sich ihrem männlichen Kollegen unverschleiert zeigen und alleine mit ihm im Büro sein. Die Fatwa – ein islamisches Rechtsgutachten – eines bedeutenden und anerkannten islamischen Rechtsgelehrten von der Al-Azhar-Universität in Ägyptens Hauptstadt Kairo macht das bisher Unmögliche möglich.

Izzat Atiyya empfahl nämlich, dass die Frau ihrem Kollegen die Brust geben soll. Richtig gelesen. Schleier ab, Brust raus, Mund ran, Milch rein, Schleier zu. Die Fatwa blieb ein Jahr lang unbeachtet, bis sie vor etwa einem halben Jahr in der Zeitschrift der Regierungspartei veröffentlicht wurde. Dann brach ein Sturm der Entrüstung los.

Atiyya erläuterte in einem Interview: „Der Stillvorgang für den Erwachsenen beinhaltet das fünfmalige Säugen. Dazu ist der gemeinsame Aufenthalt in einem geschlossenen Raum erlaubt. Das Stillen muss schriftlich dokumentiert werden. Danach darf sich die Frau vor diesem Mann unverschleiert zeigen.“ Und: „Der erwachsene Mann muss direkt von der Brust trinken. Andere Methoden, wie die Milch in einem Behältnis zu übergeben, sind weniger günstig.“

Die ägyptischen Medien schimpften, der Informationsminister ordnete den Rückruf der Regierungszeitschrift an, die Muslim-Bruderschaft brachte das Thema ins Parlament und Dr. Atiyya wurde suspendiert. Ein Widerruf wurde nicht akzeptiert. Denn das, was der Rechtsgelehrte fordert, ist in Ägypten nicht erlaubt. Nach strenger Auslegung des islamischen Rechts dürfen nichtverwandte Männer und Frauen nicht allein in einem Raum zusammenkommen, was sich in modernen Büroberufen aber kaum durchsetzen lässt. Ein weiteres absurdes Beispiel …..mehr

Advertisements
Explore posts in the same categories: Allgemein

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

3 Kommentare - “Muttermilch als frommer Ausweg”

  1. dertuerke Says:

    oh man… wenn ich als muslim das hier lese dreht sich mein magen um. wie sie den sachverhalt hier darstellen unterste schublade. ein mann und eine frau dürfen nicht im orthodoxen islam in einem büro arbeiten. richtig. die fatwa bezieht sich nun auf ausnahmeregeln. ausnahmeregel z.b. die frau ist die milchmutter der männlichen person. wenn ein junge oder mädchen, nicht von der eigenen muttr milch bekommen konnte im säuglingsalter, so kann eine andere frau dem säugling die brust geben. im islam ist es gewollt, nicht UNBEDINGT JEDOCH .. um es hier hervorzuheben sonst wird wieder alles falsch verstanden, das säuglinge muttermilch gegeben wird bis zum erreichen des zweiten lebensah. es wird von allah s.w.t. empfohlen. das war vor 1400 jahren. wie richtig muttermilch und vorallem die nähe der mutter beim saug vorgang ist, brauche ich wohl hier nicht ausschreiben. das ist wissenschaftlich x mal belegt worden. nun gut. diese frau die eigentlich nicht die elibliche mutter des säugling ist, wird automatisch aber zu einer art mutter für den säugling. der säugling muss die frau und die kinder dieser milchmutter als geschwister ansehen. kann sie nicht heiraten. oder sich an ihnen sexuell ergötzen. deswegen dürfen diese frau und dieser mann zusammenarbeiten. verstanden ? und hören sie auf muslimen ihren islam verdreht wiederzuegeben. bevor jemand den schwachsinn den sie hier sich zusammenreimen glauben schenk. das ist ja unerhört was sie hier behauopten. wissen erlernen und dann tippen. nur so ein tip. echt. ich bin erschüttert. mir fehlen die worte.ö

  2. thalex Says:

    Guten Morgen dertuerke!

    Ich weiß nicht ob sie auf den Schalter „mehr“ gedrückt haben. Aber dieser Bericht wurde von der TAZ.de geschrieben und von dieser veröffentlicht.

    Ihre Version der Muttermilch weitergabe welche die Verwandschaftsverhältnisse erklärt würde ich noch verstehen, abe anscheinend wurde dieser Beschluss in Ägypten gefällt.

    Haben sie recherchiert ob die Geschichte nicht stimmt? Den die TAZ ist jetzt nicht gerade ein Boulevard BLatt.

    Thalex

  3. Hans Wurst Says:

    @dertuerke:
    Was sind „die Muslime“? Ich fühle mich als Deutscher auch nicht angesprochen, wenn „die Christen“ in den USA irgendwelchen Unsinn verzapfen, den sie für irre chistlich halten. Und ich werde mich auch ganz bestimmt nicht auf deren Seite stellen, wenn sie angeblich Kultur in andere Kulturen bringen wollen.

    Es wäre sinnvoller, wenn du dich mit dem Artikel erst mal inhaltlich auseinandersetzt, bevor du verbieten willst, daß über das Thema gesprochen wird. Der Artikel ist, so wie ich ihn verstehe, nämlich gar nicht islamfeindlich. Eher ist er sogar das Gegenteil davon.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: